Warum CBD

Was das Endocannabinoide System beeinflussen kann.

Das Blut und CBD

Das Blut als Transporteur und Zelle und CBD

Einführungskurs CBD

Für alle die CBD nicht kennen und mehr darüber erfahren möchten ( allgemeine Einführung )

Der Reizdarm

Der Reizdarm und seine Folgen
Das Endocannabinoide System mit Dr, Eva Milz
M. Chron
CBD und die Schmerzlinderung
Die Einwirkung von Streß auf unseren Körper , gut Dargestellt finde ich
Hier findet ihr einen sehr gut zusammengestellten Beitrag von Leafly zur E Erklärung der Cannabinoide THC und CBD und mehr.

Hanf Institut

Hier mal die derzeit gesamte Krankheitsbilder und Erkrankungen wogegen Cannabis hilft diesmal veröffentlicht vom Hanf-Institut, dem kann ich zustimmen.

CBD Aktivita
4 Min ·
So lange der Körper selber, auch über das Endocannabinoide System die Selbstheilungskräfte in Gang setzen kann, kann er sich wieder regenerieren. CBD Öle können ihn dabei wohlwollend unterstützen.. Ein Versuch ist es immer wert. CBD Aktivita verfolgt auch das Ziel, dass interessierte Deutsche Verbraucher ungehindert Zugang zu medizinischem Cannabis in geprüfter Qualität zu vernünftigen Preisen erhalten und dieses uneingeschränkt, stress- und straffrei zu sich nehmen können.Gerhard Sarcander Dr. Franjo Grotenhermen ist der große Vordenker , Umsetzer , und Befürworter von Cannabiseinsatz in der Medizin und Gesundheitsbereich. Viele Erfolge konnten seither veröffentlicht werden, die von der Pharmaindustrie an den Rand gedrängt worden. Gerhard Sarcander Meines Erachtens ist CBD einer der intensivsten Wirkstoffe die auf die Aktivierung der Selbstheilungskräfte über das Endocannabinoide System stimuliert und somit auch auf die Einflussnahme ins Hormonsystem und der Enzyme nimmt. . Denn es sorgen oft kleinste Mengen der Inhaltsstoffe für entscheidende Impulse in den Körperzellen, um die Körpereigenen Selbstheilungskräfte über das Endocannabinoide System zu aktivieren.
Aufbau des Endocannabinoid-Systems
Cannabinoid-Rezeptoren finden sich in unterschiedlichen Regionen im menschlichen Körper und haben Einfluss auf unterschiedliche Prozesse. CB1-Rezeptoren verteilen sich überwiegend im Gehirn, aber auch in Organen wie den Nieren oder dem Darm. Eine besonders hohe Konzentration von CB1-Rezeptoren ist in Hirnregionen zu finden, die für die Bewegungssteuerung (Basalganglien, Kleinhirn) und die Informationsverarbeitung (Hippocampus) verantwortlich sind. CB1-Rezeptoren spielen eine wichtige Rolle für die Motivation sowie für kognitive Funktionen wie die Gedächtnisbildung. Von den CB2-Rezeptoren ist bislang bekannt, dass sie im zentralen Nervensystem vor allem für die Immunabwehr zuständig sind.
2 von 5